Suche
  • eppendorfersalon

Neuer Moorname?


Abendstimmung im Eppendorfer Moor © Karl Heinz Landwehr
Abendstimmung im Eppendorfer Moor © Karl Heinz Landwehr

Bekanntlich gehört das Eppendorfer Moor zu Groß Borstel. Nun fordern zwei Borsteler Hobby-Historiker seine Umbenennung in Borsteler Moor. Der Name "Eppendorfer Moor" stamme aus Urzeiten, weil es mal zum Eppendorfer Kloster gehörte, so Wolfgang Jäger im "Wochenblatt". Mitstreiter Helmut Vogt erklärt, eine Umbenennung stifte mehr Identifikation mit dem schutzbedürftigen Moor.

Inzwischen kommen nun Reaktionen aus Eppendorf. Wir haben mit älteren Eppendorfern gesprochen und sind dabei auf drei historische Karten gestoßen.

Eine Karte (1) von 1895 zeigt den (damaligen) Verlauf der Grenzen des Stadtteils Eppendorf. Wolfgang H: "Man erkennt, dass die Fläche des "Eppendorfer" Moors zum Stadtteil Eppendorf gehört - und nicht zum Stadtteil Groß Borstel." Auch der Bebauungsplan für den Stadtteil Eppendorf von 1908 bestätige dies.

Darüber hinaus belege die Karte (2) mit den Hamburger Stadtteilen von 1931 die "Moorfläche" ebenfalls die Zugehörigkeit zu Eppendorf. Gut zu erkennen ist der schmale Bereich nördlich der Tarpenbek und westlich der Alster bis hinauf zur südlichen Grenze von Fuhlsbüttel.

Wolfgang H. schließt: "Nach meiner Kenntnis gehört die "Moorfläche" (erst) seit der Aufgliederung Hamburgs in sieben Bezirke (1950) zum Stadtteil Groß Borstel." - HL

(1) Eppendorf März 1895 © Vermessungsamt der Baudeputation
(1) Eppendorf März 1895 © Vermessungsamt der Baudeputation
(2) Hamburger Staatsgebiet © Statistische Mitteilungen über den Hamburger Senat, 27. September 1931
(2) Hamburger Staatsgebiet © Statistische Mitteilungen über den hamburgischen Senat, 27. September 1931

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bisher im Salon...